Die Schlossmühle Zurück
Quelle: Franz Steiner
Die Schlossmühle
1556 Erbaut mit einer Sägerei.
1859 Die Schlossmühle wird durch die Stiftsstatthalterei umgebaut.
1899/1900 wird von den Hofleuten der Stiftstatthalterei die Benutzung des Sagenplatzes durch den Pächter der Schlossmühle gestattet.
Aber nur die Lagerung von zu sägendem Rundholz, nicht aber diejenige von Brettern.
10.11.1925 wurde vom Kloster Einsiedeln die landw. Schule gegründet.
Von der Gründung bis 1939 diente die Schlossmühle als landwirtschaftliche Schule.
Danach waren im Erdgeschoss der örtliche Polizeiposten und oben Wohnungen.
Anschliessend wurde es das Gemeindehaus mit der Gemeindeverwaltung.
1995 Ein Teil der Gemeindeverwaltung zügelt ins ehemalige Gebäude der Schloss-Statthalterei im Unterdorf. Die Verwaltung ist nun auf zwei Standorte aufgeteilt. Jetzt ist es das «Gemeindehaus Dorf».
April 2018   Der frühere Kindergarten, später das Abstimmungslokal, wird abgerissen.
2018/19   Das Gemeindehaus wird total ausgehöhlt und neu für Büroräume konzipiert. Ein Lift wird eingebaut. Anstelle des früheren Kindergartens entsteht der moderne Anbau zur Erweiterung der Büroflächen.
8.2.2020   Das Gemeindehaus mit dem neuen Erweiterungsbau wird heute feierlich eingeweiht.
Quelle: KAE, Glasplatte 02339
 
1964
Beim Aushub für die neue Pfarrkirche,
kommt der Kanal,
der das Wasser vom Dorfbach im Oberdorf
zur Schlossmühle leitete, zum Vorschein.
Quelle: Titelbild der Broschüre "Die Zeit 1848" der Gde. Freienbach
Das Dorfzentrum von Westen.
Links der damalige Sagenplatz, dahinter das heutige Gemeindehaus Dorf.