Um die St. Annakapelle Zurück
Quelle: Tony Kapp
Die St. Annakapelle mit dem Stapelplatz der Hofleute.
Am 16. August 1863 beschloss die Hofleutengemeinde:
«Der Platz unter der St. Anna Kapelle darf ins Künftig mit keinerlei Materialien mehr belegt werden.»
1929 überliessen die Hofleute «den untern Kapellplatz» dem Verkehrsverein,
«damit derselbe entsprechend ausgestaltet werden könnte».

Quelle: Tony Kapp

Quelle: Tony Kapp

Quelle: V. Notter
Von links nach rechts:
Die St. Annakapelle, der Steinbock und das Rössli.

Quelle: G. Kaufmann
Um 1938
Von links nach rechts:
Die St. Annakapelle, der Steinbock, das Rössli und der Löwen.