Pfäffikon von oben

Zurück

Quelle: W. Reichmuth, Mufti
Um 1920.
Das Schulhaus Brüel steht allein auf weiter Flur.

Brüel: Überbautes und offenes Wiesland beim Kern von Pfäffikon.
1217-1222 «de Můlbrủele mod. tritici»; Zu einer Mühle gehörende private feuchte Wiese.

Brüelriet: Riedland beim Brüel;
Um 1692: «Brüel, matten, rieth und weÿd; stösst die matten an das Brüel-Riedt», Riedland;
Land mit nassständigem Bewuchs, das den Brüel berührt.

Brüelweid: Weide beim Brüel; 1628: sÿn moß an der Brüöl weidt gelegen, Weideland das den Brüel berührt.
Quelle: Namenbuch des Kantons Schwyz
Quelle: W. Reichmuth, Mufti


Quelle: Hj. Imgrüth