Der Frauenwinkel Zurück
Quelle: R. Oeschger/Tages-Anzeiger
Quelle: R. Oeschger/TA
18. September 2002
Der Frauenwinkel mit den Inseln Ufnau und Lützelau.

Quelle: Ufnau - die Klosterinsel im Zürichsee
Der Frauenwinkel.
Dieser im Wesentlichen heute noch gültige Plan stammt aus dem Jahre 1769
und liegt im Einsiedler Stiftsarchiv.
Das dem Kloster gehörende Seegebiet steht seit dem 29. November 1927 unter Naturschutz.
 
Der Frauenwinkel mit den Inseln Ufenau und Lützelau ist eine der grössten Seeuferlandschaften der Schweiz. Das Gebiet ist ein Flachmoor sowie eine Moorlandschaft von nationaler Bedeutung und steht seit 1980 unter kantonalem Schutz. Der Schutz dient der Erhaltung des Landschaftbildes sowie der ausgedehnten Flachmoor- und Verlandungsbereiche als Lebensraum für seltene und bedrohte Tiere und Pflanzen.
Frauenwinkel, Frauwinkel: Grosser Teil des Zürichsees am oberen südöstlichen Ende gegen Hurden
und den Sack, nördlich begrenzt durch die beiden Inseln Ufnau und Lützelau.
1217-1222: «de Angula 2 s.»; 1308: «vsque ad lacum qui dicitur in dem Winchel».
Seeteil in der Bucht des Benediktinerklosters Unserer Lieben Frauwen zu Einsiedeln.
Quelle: Namenbuch des Kantons Schwyz           
Sack: Riedland bei sackförmiger Einbuchtung des Frauenwinkels; Naturschutzgebiet. │ 1331: «von 4 ackern ..., dero ligent ... 1 zem Sacke ...» │ Riedland bei sackförmiger Einbuchtung.
Quelle: Namenbuch des Kantons Schwyz